"Wenn mich dunkle Wolken betrüben, kann ich sie nicht immer verscheuchen. Aber ich kann mich irgendwo unterstellen, damit ich nicht durchnässt werde vom Regen."


Wer rund um die Uhr einen pflegebedürftigen Menschen zu versorgen hat, geht auf einem schmalen Pfad zwischen liebevoller Versorgung und grenzenloser Aufopferung.
Neben der täglichen pflegerischen Versorgung müssen häufig zeitraubende und demütigende Verhandlungen mit Behörden, Krankenkassen und Versicherungsträgern geführt werden. Wenn dann auch noch die Familie, Nachbarn und/oder Freunde sich aus mangelndem Verständnis abwenden, ist der Pflegende schnell am Ende seiner Kräfte. Er fühlt sich alleingelassen und überfordert. Die Aufgabe der Versorgung/Betreuung steht wie ein gewaltiger Berg vor einem und das führt zu Schuldgefühlen und Selbstzweifeln. Um aus diesem „Teufelskreis“ herauszukommen oder besser noch, gar nicht erst hineinzugeraten, bieten wir einen Gesprächskreis an. Hier können sich die Angehörigen alle Last von der Seele reden. Bei diesem Treffen gibt es kein „Muss“: Jeder kann reden, aber auch schweigen.


Die Begleitung eines pflegebedürftigen Menschen aus der Familie oder dem Freundeskreis ist eine besondere Aufgabe. Sie kann auf  Dauer erhebliche Belastungen mit sich bringen:


Mögliche Themen des Gesprächskreises:


Vertretungsangebot:
Unsere ehrenamtlichen Helfer können Sie während dieser Zeit zu Hause vertreten.


"Verschwiegenheit ist unser Grundsatz"



Wenn Sie an unserem Geprächskreis teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch unter der Nummer 0421- 80 60 97 70 oder per E-Mail: info(@)sozius-ev.de.



Seite drucken



© 2007 Sozius e.V., alle Rechte Vorbehalten!